Vitaminmangel und Eisenmangel bei Vegetariern?

Vitamine: Besser als Obst, statt als Tablette.
© cirquedesprit - Fotolia.com

Die meisten werden sich wohl noch an Popeye erinnern, der nach einer Portion Spinat nur so vor Kraft strotzte. Was damals als verbürgte Tatsache galt, von dem weiss man heute: Spinat hat gar nicht so viel Eisen, der Wissenschaftler hatte sich nur um eine Kommastelle verrechnet.
Nichtsdestotrotz haben viele pflanzliche Lebensmittel einen gewissen Eisengehalt, aber reicht dieser zu einer ausgewogenen Ernährung?
Nehme ich als Vegetarier genügend Vitamine zu mir oder muss ich hier auch durch Vitamintabletten ergänzend eingreifen?

 

Vegetarier und Vitamine

Durch die vermehrte pflanzliche Ernährung haben Vegetarier im Normalfall keine Mangelerscheinungen, ganz im Gegenteil. Problematisch wird es nur bei sogenanntem “Puddingvegetarismus”, bei dem man sich nur von Pommes, Pudding und Cola ernährt. Hier ist im Ausnahmefall durchaus eine ergänzende Gabe von Vitaminen angebracht und angeraten.Viel besser ist es natürlich, die Ernährung dementsprechend umzustellen, damit man mit Obst und Gemüse Vitamine in ausreichender Menge zu sich nimmt. Denn ansonsten bringt eine solche Ernährungsweise ausser dem Mangel an lebensnotwendigen Vitaminen auch Übergewicht und Herz- Kreislaufkrankheiten mit sich.
Da Veganer viele wichtige Vitamine auch nicht durch Milchprodukte zu sich nehmen, kann es sein, dass regelmäßige ärztliche Vitaminspritzen erforderlich sind, um Organschäden vorzubeugen.

 

Nahrungsergänzungsmittel für Vegetarier ?

Mittel zur Nahrungsergänzung stellen eine gute Methode zum Vorbeugen einer Mangelerscheinung wie Eisenmangel dar, damit der Körper des sich fleischlos ernährenden Menschen alle Nährstoffe erhält die er benötigt. Bei Veganern ist durch die Ernährung völlig frei von tierischen Fetten und Eiweiss eine Nahrungsergänzung in Form von Eisen oder anderen Spurenelementen, jedoch häufiger nötig als bei Ovo-Lacto-Vegetariern.

 

Vegetarier und Eisenmangel

Der Mangel an Eisen stellt eines der grössten Probleme für Vegetarier dar. Der Mensch verliert regelmäßig über Nieren, Darm und Haut Eisenvorräte, bei Frauen kommt noch die monatliche Regelblutung hinzu. Deshalb sollten Frauen auch eine grössere Tagesration an Eisen (15 mg) als Männer (10-12 mg) zu sich nehmen.Zwar enthalten Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte auch Eisen, aber pflanzliches Eisen kann der menschliche Körper schlechter aufnehmen. Nur 3-5% des pflanzlichen Eisens werden in der Regel vom Körper aufgenommen, wohingegen 20 % des tierischen Eisen aufgenommen wird.Nahrungsergänzungsmittel stellen eine gute Methode dar, den Körper mit ausreichend Eisen zu versorgen, z. B. durch Eisentabletten.Wichtig ist bei Vegetariern auf jeden Fall eine regelmässige Überprüfung der Eisenwerte, damit keine Überdosierung mit Eisenpräparaten geschieht, was den Körper genauso wie Eisenmangel auch schädigen kann.