Grillen: Vegetarische Grillrezepte

Vielerlei Gemüse lässt sich prima grillen.
© Ror - Fotolia.com

Sobald die Tage wieder länger und die Temperaturen so langsam wieder die 20-Grad-Marke überschreiten, werden die Grills wieder vom Dachboden geholt und im Garten, im Park oder auf dem Balkon die Kohle angeheizt. Doch geht das überhaupt- Grillen als Vegetarier? Funktioniert das ohne Steaks und Würstchen? Ohne mit einem extrascharfen Messer Spareribsknochen durchtrennen zu müssen? Und wie gut das funktioniert. Die Auswahl an Grillgerichten, die man sich auch als Vegetarier auf den Grill “hauen” kann, sind mannigfaltig. Wir haben ein paar interessante vegetarische Grillrezepte für Euch zusammengestellt.

 

Gegrilltes Gemüse

Am besten eignen sich hierfür Paprika, Zucchini, Möhren, Zwiebeln und Kartoffeln. Auberginen trocknen auf dem Grill recht schnell aus und sind deshalb weniger empfehlenswert. Damit das Gemüse nicht schwarz wird, sollte man es auf ein Stück Alufolie betten und damit es nicht zu sehr austrocknet, mit etwas Pflanzenöl bestreichen. Die Kartoffeln schmecken am besten, wenn man sie auf die klassische Folienkartoffelnart, eingewickelt in Alufolie, auf die Flammen legt.
Dazu passt sehr gut ein Joghurtdip mit etwas Knoblauch und Salz. Zu Paprika und Zucchini kann man gut Dips auf Tomatenbasis oder mit Worcestersauce und Honig verfeinertes Ketchup reichen.


 

Schafskäse

Da Schafskäse auf dem Grill nicht schmilzt, eignet er sich hervorragend als vegetarische Grillauflage. Dazu den Schafskäse in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, aus etwas Olivenöl, Salz und Thymian eine Marinade anrühren und den Schafskäse ungefähr zwei Stunden darin einlegen. Dann die Schafskäsescheiben mit untergelegter Alufolie von jeder Seite ca. 5-10 Minuten grillen.

 

Gegrillte Austernpilze

Die Austernpilze einige Stunden in Olivenöl, Knoblauch und rosa Pfeffer marinieren, und dann mit Alufolie als Unterlage oder in Alufolie eingepackt 10-20 Min. grillen. Vorsicht! Brennt leicht an, am besten regelmässig umdrehen.

 

Tofu gegrillt

Tofu über Nacht in Sojasauce, Ingwer und Knoblauch marinieren und mit untergelegter Alufolie von beiden Seiten grillen.
Funktioniert auch mit Räuchertofu, dieser muss dann nicht mariniert werden. Dazu passt Sojasauce, thailändische Chilisauce oder die schon oben erwähnte verfeinerte Variante von handelsüblichem Tomatenketchup.

 

Grillkäse

Auch Grillkäse ist eine gute und leckere Fleischalternative. Abgesehen von dem zur Sommerzeit inzwischen reichlich vorhanden Grilkäseangebot in jedem Supermarkt, ist der Klassiker des Grillkäses der zypriotische Halloumi, manchmal auch
“Haloumi” oder “Hallumi” geschrieben. Halloumi wird aus Kuh-, Schafs- und Ziegenmilch hergestellt und ist viel würziger als die meisten üblicherweise angebotenen Grillkäsesorten. Jedoch sollte man hier auch wieder darauf achten, dass man keinen Käse kauft, der mit Kälberlab hergestellt wurde. Also einen blick auf die Zutatenliste werfen.

 

Gegrillte Banane

Habt Ihr vielleicht nach dem ganzen leckeren Gegrillten noch Lust auf eine Nachspeise? Dann legt eine (natürlich vorher geschälte) Banane wenige Minuten auf den Grill, wendet sie ab und zu und esst, falls Ihr wollt, Vanilleeis dazu. Hmmm…
 Wie Ihr sehen könnt, geht es auch ohne Steak und Co.! Die vegetarische Grillsaison ist eröffnet!

 

 

Ein Tipp rechtzeitig zur Grillsaison ist das Hörbuch “Gemüse ist mein Fleisch”. Hier werden viele vegetarische Grillrezepte unterhaltsam vorgestellt. Manchmal ein wenig ZU unterhaltsam – an die überakzentuierte, leicht überdrehte Sprecherin muss man sich erstmal gewöhnen – aber auf alle Fälle eine Veggieportal-Empfehlung alleine für den Unterhaltungswert. Mehr Infos gibt es auch auf der Webseite Gemüse ist mein Fleisch.