Veganer: Alles über die vegane Lebensweise

Vegan=Genussfeindlich? Nö.
© sarsmis - Fotolia.com

Vegetarier ernähren sich frei von Fleischprodukten, aber Veganer gehen in der Auswahl ihrer Lebensmittel noch wesentlich weiter.
Veganer nehmen keinerlei tierische Produkte zu sich, also auch keinen Honig, keine Milchprodukte und keine Eier. Bei Veganern ist der ethische Aspekt der Ernährung noch viel stärker im Vordergrund als bei Vegetariern, die oft auch aus gesundheitlichen Gründen kein Fleisch verzehren. Vegan lebende Menschen hingegen möchten durch ihre Lebensweise keinem Lebewesen schaden oder ausbeuten. Ausbeutung bedeutet ja schon, als Tier nur als Nahrungsmittelproduzent zu gelten, auch wenn das Tier letztendlich nicht geschlachtet wird, was jedoch bei Legehennen oder Milchkühen trotzdem meistens geschieht.

 

Weshalb machen viele Veganer keinen Unterschied zwischen Fleischessern und Vegetariern?

Für viele Veganer ist ein Vegetarier nicht moralisch oder ethisch erhabener als ein Fleischesser. Dies begründen vegan lebende Menschen damit, dass auch die vegetarische Lebensweise Tier ausnützt. so müssen Milchkühe regelmäßig kalben, um kontinuierlich Milch zu produzieren, und die neugeborenen Kälber werden einfach geschlachtet. Dadurch fördern Vegetarier auch indirekt die Fleischindustrie. Honigbienen, die nicht mehr ausreichend Honig produzieren, werden von den Imkern vergast. somit schliesst auch eine vegetarische, fleischlose Lebensweise Tierleid mit ein, nimmt es sogar billigend in Kauf. Aber Veggieportal will trotzdem auch den Vegetarismus propagieren, denn für viele jetzige Veganer war der Vegetarismus in die völlige Enthaltsamkeit von tierischen Produkten. So halten wir es für kontraproduktiv, den Vegetarismus zu verurteilen, da er für Fleischesser eine geringere Hürde darstellt als der Veganismus.

 

Was essen Veganer?

Die Bandbreite an veganen Lebensmitteln und Essen ist gross. So stehen Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Brot, Tofu und viele weitere leckere Zutaten zur Verfügung, um leckere vegane Rezepte zu zaubern. Doch wer nun annimmt, Veganer ernähren sich nur von Müsli und Tofuwürstchen, der irrt sich gewaltig. Besonders die asiatische Küche bietet eine sehr grosse Auswahl an veganen Gerichten, da in asiatischen Ländern viele Menschen eine Laktoseintoleranz (Milchunverträglichkeit) aufweisen – dadurch sind viele Rezepte, die kein Fleisch enthalten, auch meistens ganz frei von tierischen Produkten mit Ausnahme von Eiern. Besonders die indische und thailändische Küche bietet hier mit vielerlei Currys erstaunliche Gaumengenüsse. Doch wieso in die Ferne schweifen – auch die deutsche Küche bietet leckere vegane Gerichte, obwohl man es eigentlich nicht glauben mag – beispielsweise die gute alte Kartoffelsuppe ( natürlich ohne Würstchen oder Speck).

 

Bekommen vegan lebende Menschen keine Mangelerscheinungen?

Bei ausgewogener Ernährung, also auch bei Einbeziehung von insbesondere Hülsenfrüchten wie Linsen oder Erbsen, aber auch Sauerkraut und weiteren verschiedenen Gemüsen ist die Gefahr einer Mangelerscheinung in der Regel nicht sehr gross. Aber trotzdem sollten Veganer, falls sie eine ungewöhnliche Müdigkeit und Erschöpfung verspüren oder  sonstige Veränderungen bemerken, sich auf Folsäuremangel und Vitamin B12-Mangel untersuchen lassen. Der Körperkann Vitamin B12 mehrere Jahre speichern und braucht nur sehr wenig davon, deshalb können diese Erscheinungenauch noch Jahre nach dem Wechsel zur veganen Lebensweise auftreten und mit dieser in direktem Zusammenhang stehen. Vitamin B12 ist lebenswichtig zur Blutbildung und fast ausschliesslich in tierischen Produkten enthalten. Zwar enthalten auch Tofu und Sauerkraut geringe Mengen Vitamin B12 – jedoch sind diese für den menschlichen Körper nicht gut verwertbar. So müssen viele Veganer Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin B12 bzw. Vitamin B12-Tabletten zu sich nehmen, um einer lebensgefährlichen Anämie vorzubeugen. Auch Eisen, Jod und Vitamin D müssen Veganer unter Umständen zusätzlich zu sich nehmen. Ob in einem dieser Bereiche ein Mangel besteht, sollte in einem Gespräch mit dem Hausarzt abgeklärt werden.

 

Veganismus und die Liebe

Veganer essen nicht nur aus eigenem Interesse keine tierischen Produkte, wie zum Beispiel aus gesundheitlichen Gründen, sondern aus Überzeugung. Viele Veganer grenzen sich bewusst zu Nicht-Veganern ab, da sie nicht die zentrale Einstellung zu Moral und Ethik teilen. Viele Veganer könnten es sich zwar durchaus vorstellen, mit einem Vegetarier oder einer Vegetarierin zusammen zu sein, aber eine Beziehung zu einem Fleischesser oder einer Fleischesserin stehen die meisten Veganer sehr skeptisch gegenüber. Veganer möchten nicht mit jemanden den Kühlschrank teilen, der eben diesen mit Leichenteilen oder sonstigen Produkten tierischen Leids auffüllt. Oft ekeln sich auch Veganer davor, Fleischesser zu küssen oder Sex mit ihnen zu haben.
Eine sehr erfolgsversprechende Methode, eine/n Partner/in zu finden, ist die Suche über das Internet. Es gibt auch schon auf die Partnersuche unter Vegetariern/Veganern spezialisierte Partnerbörsen.