Tofurezepte

Tofu sollte man nicht vorrangig als Fleischersatz betrachten.
© Ildi - Fotolia.com

“Vegetarier, gut und schön, aber diesen Tofu, den kann man doch nicht essen, der schmeckt ja nach gar nichts!”
So oder ähnlich äussern sich einige Nicht- Vegetarier über dieses missverstandene asiatische Lebensmittel.
Wahrscheinlich haben die Nicht- Vegetarier, die sich so negativ über Tofugerichte äussern, noch nie einen über Nacht mit Sojasauce, Knoblauch und Ingwer eingelegten Tofu oder einen aromatischen Räuchertofu gekostet.
Tofu ist auch nicht gleich Tofu, es gibt hier den festen Tofu und den Seidentofu. Seidentofu besitzt einen wesentlich höheren Wassergehalt, da er im Gegensatz zum festen Tofu nicht abgetropft wird. Seidentofu besitzt eine ähnliche Konsistenz wie Pudding und kann deshalb nicht mit Stäbchen gegessen werden. Die Verwendung von Löffeln ist hier empfehlenswert. Fester asiatischer Tofu wird abgetropft und hat deshalb wesentlich einen geringeren Wassergehalt als Seidentofu und kann gut mit Stäbchen verzehrt werden. Fester westlicher Tofu hat von allen Frischtofu-Sorten den geringsten Wassergehalt und kann beim Zerschneiden leicht zerbröckeln. Er eignet sich beispielsweise gut als Hackfleischersatz für Spaghetti “Bolognese” oder Tofufrikadellen.

 

Tofu selbst herstellen

Es ist leichter als man denkt, Tofu selbst herzustellen. Dafür benötigt man etwa 400 Gramm Sojabohnen, die erstmal über
Nacht schön einweichen dürfen. Dann abgiessen und die Bohnen mit etwa einem Liter Wasser pürieren. Anschliessend die eingeweichten Sojabohnen in 2 1/2 Liter Wasser etwa 10 Minuten garen. Regelmässig umrühren.
Nun einen Sieb bereit legen, eine Schüssel darunter drapieren, auf dem Sieb ein Küchentuch ausbreiten. Die Sojabohnenmasse darauf geben und das Tuch mit der Sojabohnenmasse fest ausdrücken, dass soviel Flüssigkeit wie möglich abtropft. Nun die ausgepresste Sojamilch aus der Schüssel in einem Topf leicht erhitzen. Nach und nach etwa 2 EL Zitronensaft einrühren. Nach 5-10 Minuten vom Herd nehmen. Dann die Sojamasse wieder in ein Tuch mit Sieb darunter füllen und mit Konserven oder anderen Haushaltsgegenständen etwa eine halbe Stunden pressen.
Danach ist der Tofu verzehrbereit. Guten Appetit!

Der Tofu hat auf jeden Fall eine zweite Chance verdient!
Deshalb nun hier mein absolutes Lieblings-Rezept unter den Tofurezepten.

 

Tofu gebraten mit Erdnüssen und Gemüse

Hierzu benötigt man (für 2 Personen):
400g Tofu
3 EL Sojasauce
Salz
etwas Speisestärke
3 EL Erdnussbutter
2 grüne Chilischoten
5-10 g Ingwer
3 Knoblauchzehen
eine rote Paprika
100 g Frühlingsziebeln
500 ml Pflanzenöl

Für die Würzsauce:
200 ml Gemüsebrühe
3 EL Sojasauce
1 TL weisser Reisessig
1 TL Speisestärke
frischer Pfeffer

Als erstes den Tofu in würfelgrosse Stücke schneiden. Diese dann in die Marinade aus Sojasauce, Salz, Speisestärke und einer zerdrückten Knoblauchzehe geben und ca. 1-2 Stunden mit einem Tuch abgedeckt marinieren lassen. Chilischoten halbieren und entkernen. Klein hacken.
Paprika ebenfalls entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Frühlingszwiebeln in ca. 2 cm dicke Stücke schneiden.
Für die Sauce die Gemüsebrühe mit der Sojasauce, dem Essig, dem gemahlenen Pfeffer und der Speisestärke verrühren.
Tofu aus der Marinade nehmen und abtropfen lassen.
Zum Fritieren der Tofuwürfel das Öl in den Wok bzw. eine hohe Pfanne geben und den Tofu 1-2 Minuten im heissen Öl frittieren.
Öl bis auf ca. 2 El abgiessen und den kleingehackten Knoblauch sowie die Chilischoten und den Ingwer kurz scharf anbraten. Dann die Frühlingszwiebeln und den Paprika unterrühren. Würzsauce zugiessen, Erdnussbutter hinzufügen und kurz kochen lassen. Dann die Tofuwürfel beifügen und noch einmal kurz aufkochen lassen und anschliessend servieren.

 

Auch superlecker:

Tofu mit Spinat

Für 2 Personen:
300 g Blattspinat
etwas Zitronensaft
1 Zwiebel
2-3 Knoblauchzehen
1 grüne Chilischote
300g Tofu
Salz
20g Pinienkerne
2 EL Olivenöl
2 EL Erdnussbutter

Spinat waschen und grob hacken. Zwiebel in Ringe schneiden, den Knoblauch in Scheiben. Chilischote in dünne Ringe schneiden (vorher die Kerne entfernen).Tofu in Würfel schneiden und mit Sojasauce beträufeln, Dann die Pinienkerne fein hacken und mit dem Tofu mischen. Pfanne mit 1 El Olivenöl erhitzen und den Tofu schön scharf und knusprig anbraten. Tofu aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Dann das übrige Olivenöl erhitzen und Zwiebel, Knoblauch und Chili anbraten.
Spinat hinzugeben und einige Minuten andünsten. Erdnussbutter unterrühren und Tofu hinzugeben- und schon ist es servierfertig.